Follow by Email

Freitag, 3. Mai 2013

Manchmal ruft das Krankenhaus schneller als man denkt...

Seid vor Ostern habe ich meine Zeit mehrheitlich zuhause (bis auf 2 Nächte!) verbracht. Vor 14 Tagen  musste ich wieder einchecken in das Hotel Ackermann, und war nach den Untersuchungen schon wieder Zuhause beim Abendessen mit den Kindern und Katrin - da kam der Anruf - nichts mit beurlaubt, Leukozyten sind in der Aplasie, bitte gleich wieder rein. Schade - Katrin und ich hatten uns auf einen letzten Abend (für ca. 3 Wochen) eingestellt, aber da kann man leider nix machen.

Jetzt bin ich in der Reinduktion 2 (Wenn jemand an der Kompletten GMALL Studie, nach der ich behandelt werde interessiert ist, einfach melden, ich hab die in Google Drive liegen und kann das gerne weitergeben..), aber auch das hat sich alles noch ein wenig verzögert, weil meine Leukozyten zu nieder waren. Dienstag letzte Woche konnten wir endlich loslegen, und ich habe an den Tagen 1 und 3-6 jeweils Chemo bekommen (und ja, meine Haare sind fast wieder weg. Es wird jeden Tag weniger..), und ich konnte zumindest von Montag bis Mittwoch beurlaubt werden (und hab den 1. Mai mit den Kindern Zuhause genossen).

Am Donnerstag (also gestern) hab ich dann mit dem 2. Vier-Tage-Zyklus angefangen, auch wenn meine Werte ziemlich weit unten waren. Leider sind sie jetzt so weit unten, dass ich mal wieder 3-4 Tage Pause brauche. Prof. Ho behält mich auch zur Sicherheit hier, war also nix mit Heimbesuch (was ich mir ingesheim doch erhofft hatte, aber eigentlich wußte, dass das wohl kaum klappen wird.) Also warten wir jetzt bis Montag/Dienstag nächste Woche und hoffen, dass ich mich erhole bis dahin.

Tja - Ich muss sonst sagen, ich habe mich lange nicht so Fit gefühlt wie seid Ostern. Mein Gewicht ist relativ konstant, ich hab keine Probleme mit Essen und Trinken. Wolfram war auch zwischendurch da, und kann das wohl bestätigen, wie gut es mir eigentlich ging (ganz anders als zum Ende von 2012).

Die nächsten Schritte im Therapieplan sind nach dieser Phase eh mit weniger Krankenhaustagen geplant, ich bekomme in 4 Phasen (Konsolidierung 3-6) immer an Tag 1 und 15 Chemo, und muss dann noch 2-3 Tage danach im Krankenhaus bleiben, kann zwischendrin Heim (wenn nichts dazwischen kommt) und habe immer wieder zwischen den Phasen 3-4 Wochen Pause.

Wenn alles aufgeht, kann ich damit rechnen, dass ich Weihnachten mit der Therapie durch bin (das ist zwar noch weit weg, aber ein schönes Ziel :-)).

Die Kinder haben glaub ich die Zeit, die ich viel Zuhause war, so sehr genossen wie ich - und ich hoffe, dass Katrin ein wenig Zeit hatte, Kraft zu tanken für die Zeit, wo ich wieder nicht da bin.

Ganz überrascht war ich am Dienstag, als mich Wolfram aus der Abteilungssitzung angerufen hat und ich mit allen sprechen konnte - ich hab mich gefreut wie ein Schneekönig :)

So - ich muss hier noch meinem Sohn Moritz abbitte tun, ich hab sein extra gemaltes Bild Zuhause vergessen, und das bereue ich sehr.

Genießt alle die Zeit, die ihr mit Euren Freunden und Famlien habt, ich tue das auch,

Carpe Diem,
Jens