Follow by Email

Freitag, 11. Januar 2013

Neues Jahr, neues Glück

Es war ein durch und durch gelungendes Weihnachten - wir - Katrin und ich - haben uns spontan am 24.12. entschieden, weil es mir so gut ging - nach Bischoffingen zu fahren. Das war natürlich um 12:30 eine super Entscheidung mit gewissen Panikreaktionen - Wie bekommt man unbemerkt einen Berg Geschenke für die Kinder ins Auto , überraschte (aber defintiv erfreute) Schwiegereltern, packen, eigene Fressalien.... Trotzdem - so schnell waren wir auf der A5 Jahre wenn nicht Jahrzehnte nicht unterwegs - in weniger als 1:25 trotz Megabaustellen zwischen BAD und OG..

Und es war ein voller Erfolg (für die Kinder) und eine sehr schöne Erhohlung für Katrin und mich. Zwischen den Jahren sind Katrin und ich dann ein paar Tage alleine nur wir 2 zuhause gewesen - und die Kinder wurden von Oma und Opa und Tanten und Onkel betreut.

Und wie im letzten Post vor Weihnachten angekündigt, gings jetzt wieder los. Am 03.01. in der Tagesklinik mit viel Warten das Enzym Retuximab, und am 04.01. volle Lotte ins Krakenhaus - Knochenmarkpunktion, und am 05. gleich los mit den harten Chemo-Drogen. Hochdosismethotrexat über 24h kann ich jedem empfehlen (NICHT) - mal abgesehen vom Schlafausfall (mit dem man Leben kann) wird mit 4Liter Wasser gespült bis es aus dem Kreislauf raus ist - und das unter ständiger Beobachtung ob schon alles den Körper über natürliche Wege verlassen hat.

Es ging mir jetzt so gut, dass ich für 4 Tage Katrin zuhause nerven darf, um dann am Montag für die "Richtige" Aplasie wieder in das Krankenhaus zurück zu müssen. Das heißt bis mit 5 Rezepten in die Apotheke, ich und Katrin verzweifeln am Trinken und Kochen und Einkaufen (so gefühlte 5 Mal am Tag - sie hat glaub ich beim Neukauf schon eine eigene Reihe die aufmacht, sobald sie den Laden betritt..

Aber abersonsten - ich bin voll der Freude ob der schmerzenden und trockenen Schleimhäute im Mund, Nase und auch sonst überall (Wenn Gähnen oder Aufstoßen zum Schreikrampf wird......).

Vielen Dank für die vielen vielen vielen lieben Mails und Kommentare und Aufmunterungen über den Jahreswechsel, ich danke Euch dass ihr an mich denkt - ich und auch Katrin und die Kinder brauchten jedes Gramm Zuwendung !

Und zum Ende hin - wie ja schon fast üblich, ein ganz persönlicher Gruß. Liebe Kollegen von SVP5 - ich fühle mich hier in Mitten von Euch (nicht nur dank eines Fotos) - und gehe in meinem "Gadgets" auf. Ihr seid doch alle nicht ganz bei Trost - man muss Euch nur einfach Lieben! Ich Danke Euch mit mehr als es Worte ausdrücken könnten!


Carpie Diem!

Jens

1 Kommentar:

  1. Schön dass es dir relativ gut geht. Was haben die letzten KM-Punktionsergebnisse ergeben?
    Viele Grüße vom stillen Mitleser

    AntwortenLöschen