Follow by Email

Donnerstag, 15. November 2012

Essen...

Eigentlich müsste der Post "Das große Fressen" heißen.
Derzeit esse ich eigentlich den ganzen Tag - Katrin schafft jede Menge Gelüste Körbeweise hier an - und das geht echt kaum auf eine Kuhhaut:
Ich wollte mal einfach so aufschreiben, wie denn heute mein Speiseplan aussah.
Nochmal kurz vorweg - derzeit wiege ich 91Kilo - und ich nehme kaum aber oder zu - so 100-200 Gramm hin oder her.

- 1 Becher Sahnejoghurt Frucht 3,5% als Snack um kurz nach 7 Uhr
- Rührei von ca. 2-3 Eier mit Speck dazu 250g Kartoffelrösti als Frühstück um 8:30 Uhr, dazu ein Becher Joghurt 150g 1,5% Fett
- als Zwischensnack über den Tag von Katrin mitgebrachte Blätterteig (fertig aus TK) als Schweinsohren mit Schinken und Käse aufgebacken (Vormittags so um 10:30 Uhr und den Rest so gegen 16 Uhr)
- Zwischendrin ein paar Gummigetier (Bärchen, Cola Flaschen, etc.)
- Hackbraten mit gekochten Kartoffeln (Vollkost Mittagessen des Krankenhauses) gegen 12:30 Uhr
- Zwischendrin mal ein paar Rice Crispy Squares von Katrin (Amerikanische Süßigkeit - bestehend aus Cerealien, Butter, Marshmellows..)
- die Restlichen Blätterteigohren und ein von meinen Eltern mitgebrachten Süßen Brötchen mit viel Streuzucker und Butter
- Bisserl Schokolade
- um 18:30 Abendessen - hatte mal Lasagne bestellt - war Spaghetti  Bolo und einfach eine 1,5cm dicke Käsescheibe drüber - den Käse hab ich zu 90% weggelassen - war einfach nur ekelig, und die Nudeln mit der "Béchamel" so gegessen :)
- Dazu ein Joghurt Frucht 1,5% s.o.
- im Vorbeigehen noch 4x Zwieback (die guten von Brand)
- 22:30 Uhr Vor-Schlaf-Hunger: Schweinemedaillons mit Pfirsich mit Wildreis in Curry-Sauce - auch hier extra von Katrin mitgebracht. Lecker.
 - eine Halbe Packung "Scharfe Kekse" - Die After-Eights von Aldi Süd.

Nebenbei trinke ich am Tag so ca. 2,5l Saft mit Wasser (ca. 60% Saftanteil) - was ja auch noch ein paar Kalorien hat.

Ich schau echt wie das in mich reingeht - und ich nehm nicht mal ZU - ich mach ja fast nix - ich lieg im Bett, mach meine 2-3 Spaziergänge von so 15-20 Minuten - aber es geht echt einiges Rein.

Ich halte das für eine Höchstleistung, was mein Körper derzeit so umsetzt - Chemos und Wiederaufbau der Zellen nimmt wirklich einiges an Energie - ich glaub so langsam weiss ich, wieso bei solchen Therapien - selbst bei meiner Konsummenge - alle Abnehmen...


Sonntag, 11. November 2012

Das Lange Schweigen

tja - lange habe ich nichts von mir hören lassen - nur die ein oder oder andere SMS oder Email hab ich beantworten können und ich kann nur sagen - die Zeit war nicht wirklich ein Hochgenuss :)

Tja - wo fange ich denn mal an.

Überraschend kam am Montag nach meinem letzten Post, dass ich für ca. 5-7 Tage nach Hause gehen sollte. Wie - nach Hause - raus aus dem Krankenhaus und dann passt alles ? Trotzdem hat vor allem Katrin versucht zuhause alles Perfekt einzurichten, dass ich m ich wohl fühle und mit den Kindern viel Kraft tanken kann. Nur leider kommt natürlich immer alles anders, als man denkt.

Die Anstrengung nach Hause zu kommen, darf man auf gar keinen Fall unterschätzen. Von 10m zum Klo und zurück waren es eben mal 15m und 2 Treppen. Bisher ging viel Flüssigkeit über die Vene - was jetzt dann alles durch den Hals muss - und ALLES und wirklich ALLES schmeckt komisch. Cola nach Salz (wobei die noch ganz gut ging), Wasser nach Metall - es ist wirklich ein Krampf und man setzt sich auch selber total unter Druck.
Dazu musste ich eh alle 2 Tage in die Klinik - Blut Abnehmen und Werte Kontrollieren, Apotheker reich machen mit einer Rezeptliste die sich gewaschen hat, Verbandswechsel mit der offenen Wunde...
Auf jeden Fall kam Freitag den 2. 11 auch noch die Erste ZNS Bestrahlung dazu - und ab da ging es RICHTIG bergab - mir war nur noch schlecht, ich konnte weder Essen -und viel wichtiger Trinken - und hab erst mit Gabe von Cortison in der Klinik am Samstag wieder agieren können. Sonntag gings genau so weiter sodaß Katrin und ich entschieden haben über die Notaufnahmen wieder in die Klinik zu gehen - weil ich nicht mal einen Schluck Wasser trinken konnte ohne zu spucken. Das möchte ich echt niemandem wünschen sich so zu fühlen. (und der Eigene Druck, den du dir im Kopf aufbaust hilft auch nicht wirklich weiter - bei jedem Schluck denkst du, ich kübel es eh gleich wieder raus und bekommst wirklich sogar Angst davor..).

Auf Jeden Fall bin ich seid Sonntag Abend wieder in der Klinik und werde Täglich bestrahlt (jihaaa - Bergfest - 6 Bestrahlungen sind durch, nur noch 6 kommen..) und ich hab wirklich derzeit fast jeden Tag Chemo (jetzt hatte ich 5 Tage in folge, 4 Tage ruhe kommen, dann gehts direkt wieder weiter). Die Phase ist lt. Aussage von allen Schwestern/Pflegern und Ärzten/innen auch körperlich die Härteste - weil halt am Meisten passiert. Und die Bestrahlung ist ein ziemlich heftiger Teil davon.

Tja - aber ansonsten bin ich wie immer - es geht aufwärts und ich fühl mich momentan jeden Tag ein bisschen besser. War heute das erste mal wieder richtig "spazieren" - auch wenns nur 2x zur Kantine und zurück war, trotzdem ist das ein echter Schritt nach vorne. Hinterher bin ich zwar eine Stunde platt und schlafe, aber egal!.

Ich freue mich nach wie vor über jede Nachricht von Euch und auch jede Mail, Kommentar und SMS und Brief und Buch und Lesegutscheine und und und  - das alles gibt mir die Kraft, weiter zu machen.


Ganz besonders möchte ich hier jetzt an dieser Stelle meine Frau Katrin drücken - was du für die Familie, die Kinder und auch im Besonderen mich machst, kann man nicht in Worte fassen - Ich danke dir dafür und und Liebe Dich!


Carpe Diem,

Jens